Weinjahr 2013 – Die Jungweine müssen nun reifen

Zeit und Geduld – Die Jungweine müssen nun reifen

Die Gärung der Rotweine verlief problemlos. Beim Trennen von der Maische achten wir auf hinreichend Sauerstoffkontakt. Das Lüften der Rotweine leitet die Reifephase ein. Durch den Sauerstoffkontakt eingeleitete chemische Prozesse lassen die anfänglich noch rauh wirkenden Jungweine mit der Zeit weicher und komplexer werden. Die Rotweine liegen nun gut versorgt in Edelstahltanks und Barriquefässern und reifen. weiterlesen

Weinlese 2013 (2) – immer wieder spannend und schön!

Weinlese 2013 – immer wieder spannend und schön!

So spät wie schon lange nicht mehr startete die Weinlese im Oktober. Nach einem sonnigen, warmen und sehr schönen Sommer. wünschten wir uns im Herbst ein stabiles Hoch mit einem trockenen, goldenen Herbst. So kam es leider nicht. Der September war schon „durchwachsen“ und im Oktober während der Hauptlesezeit war es sehr wechselhaft.

Es gab Temperaturen um die 6 °C, dann war es wieder 20 °C warm. Tagsüber war es meist trocken, doch es gab auch Regentage und Nächte, in denen es wie aus Kübeln geregnet hat. Die Trauben waren da schon reif und die Beerenhäute dünn. Die Weißburgundertraube im Bild rechts war optimal reif, zu erkennen an den gelbe Beeren und den schon braun verfärbten Stielen der Traube. Die ersten leicht bräunlichen Flecken deuten dünne Beerenhäute an. Mit der Ernte kann nun nicht mehr gewartet werden, sonst fangen die ersten Beeren zu faulen an. So war es keine einfache Weinlese 2013.

 
weiterlesen

Weinlese 2013 (1) – immer wieder spannend und schön!

Weinlese 2013 – immer wieder spannend und schön!

Ein paar Impressionen von der Lese des Weißburgunders am Sonntag 13.10.2013. Am Morgen war es sehr frisch bei 7 Grad Celsius, man sieht es an der Bekleidung der Erntehelfer. Die Vormittagssonne hat noch Kraft und hat uns an einem schönen Erntetag begleitet.

 

Späte Weinlese – im goldenen Oktober!?

Der Sommer hat uns bis Anfang September mit vielen Sonnenstunden verwöhnt. Es war lange trocken aber es gab auch immer wieder den ersehnten Regen und dann war es wieder sehr sonnig und heiß. Die Reben haben sich sehr gut entwickelt.

weiterlesen

Sommer 2013 – sonnig und heiß

Sommer – sonnig und heiß

Nach dem Mai mit viel Regen und eher moderaten Temperaturen ging es im Juni mit dem Wetter aufwärts. Der Sommer kam mächtig, mit vielen sehr schönen Sommertagen über 30 Grad Celsius. Da die Wasservorräte der Böden gut gefüllt waren und noch sind, werden die Reben optimal versorgt. Das Wachstum ging rasant voran.

Die Rebblüte war dieses Jahr Ende Juni, deutlich später als in den Jahren zuvor, abgeschlossen. Die klassische Regel sagt, dass die Weinlese 100 Tage nach der Blüte anfängt, d.h. die Weinlese wird dieses Jahr Ende September beginnen.

„Triebhaft dem Himmel entgegen“

Im Juni wachsen die Reben mit ihren Trieben gegen den Himmel. Die Drahtanlage soll ihnen Halt geben. Aber all zu oft machen die jungen Triebe was sie wollen und es wächst kreuz und quer. Es ist schön anzuschauen die die jungen Triebe wachsen und sich mit ihren Ranken an allem was ihnen in den Weg kommt festhalten.

Wenn die Trauben Erbsengröße erreicht haben, lässt die Empfindlichkeit nach. Das bedeutet, dass die Pilzsporen von falschen und echten Mehltau den Trauben nichts mehr anhaben können. Bisher sieht alles sehr gut aus, Reben lieben warm und sonnig und wenn dann noch wie diese Jahr genügend Wasser im Boden ist – ist es sehr schön anzusehen.

„Junganlage “

Unser Junganalage ist gut angewachsen. Da aber die Jungreben noch nicht so tiefe Wurzeln haben, um sich das Wasser aus den Bodenvorräten zu holen, wäre jetzt ein Landregen gut.

Ansonsten ist es ein Freude den jungen Reben beim Wachsen zu zusehen. Wobei es lauern einige Gefahren für die jungen Reben. Insbesondere haben wir schlechte Erfahrung mit den vierbeinigen Schädlingen, wie den Hasen und Rehen gemacht. Wir versuchen die Rehe vergrämen, indem wir unangenehm riechende Mittel ausgebracht haben. Wir hoffen es funktioniert.

Juli 2013

Weinjahr 2013: Der Wonnemonat Mai?

Der Wonnemonat Mai? Jetzt wird das Wetter besser …

Nach einem unglaublichen Mai, der mit viel Regen zu Ende gegangen ist, liegen die Hoffnungen der Bauern auf dem Juni. Wobei, wenn man der Bauernregel glauben mag „Mai kühl und naß füllt dem Bauern Scheun‘ und Faß“ es noch sehr gut werden kann. Die Wasservorräte der Böden waren ohnehin schon voll, nun nach dem vielen Regen im Mai sind sie erst recht gefüllt.

weiterlesen

Weinjahr 2013 – Abfüllung

Die Weine

Die ersten Weißweine des Jahrgang 2012 sind gefüllt und freuen sich auf ein paar Monate Flaschenreife. Wobei wer es frisch mag, auch mal einen 2012er versuchen sollte. Wir empfehlen zum jetzt Trinken die 2010er und 2011er Weißweine, die sich jetzt sehr harmonisch und ausdrucksstark präsentieren. Wir finden jeden Jahrgang auf seine Art schön und spannend, wir sprechen nicht von besser und schlechter, sondern von unterschiedlichen Jahrgängen mit eigenem Charakter.

 

Leere Flaschen – Gefüllte Flaschen – sonnig und warm am 17. April 2013

weiterlesen

Das Wetter Frühjahr 2013

„Voller Überraschungen und unberechenbar – macht was es will“ „

Wenn es das Wetter nicht gäbe – es gibt Gründe um es zu erfinden. Es ist voller Überraschungen, unberechenbar und es liefert das ganze Jahr Gesprächsstoff.

Positiv ist, der kalte und lange Winter lässt die Reben kalt. Es schadet ihnen nicht, sie sind einfach länger in der Winterruhe. Auch sind die Wasservorräte, die die Böden gespeichert haben so gut wie lange nicht mehr. Deswegen erwarten wir, wenn es dann mal warm wird, ein rasches Wachstum der Reben.

weiterlesen

„Das Bluten der Reben“ – 2013 –

„Das Bluten der Reben – Das erste Lebenszeichen der Reben“

Die Reben sind in der kühlen Jahreszeit in der Winterruhe. Mit dem sich erwärmende Boden fangen die Reben an zu weinen oder zu bluten.

An den Schnittstellen tritt Pflanzenflüssigkeit aus und bildet Tropfen, die dann in der Sonne blitzen. Dies ist das erste Lebenszeichen der Reben. Nun fangen die Knospen an zu schwellen und dann je nach Luft- und Bodentemperatur kommt der eigentliche Austrieb der Rebe. Spätestens dann wird das neue Weinjahr eingeläutet. Wenn die Temperaturen weiter so hoch bleiben erwarten wir einen rasanten Start, da die Böden gut mit Wasser versorgt sind.

Die Sonne scheint und die Reben weinen (14. April 2013)
Die Sonne scheint und die Reben weinen (14. April 2013)

weiterlesen