Weinempfehlungen für die Wintertage

Weinempfehlungen für die Wintertage

Der Weinjahrgang 2017 – Weißweine mit viel Eleganz, seidig und mit viel Spannung.
Der Jahrgang 2017 war durch den Frost im Frühjahr, Ausgewogenheit zwischen Sonne, Wärme und Regen und einer frühen Weinlese gekennzeichnet. Die Weine aus 2017 zeigen sich nun frisch und fruchtig, mit moderaten Alkoholwerten.

Ein frischer, saftiger und duftiger Weißwein: Crystall  2017:
Ein herrlich erfrischendes Weißwein-Cuvée welches sich mit saftigem gelb-grün im Glas vorstellt. Die Hauptrebsorte dieser leichten frischen Cuvée ist Auxerrois, ergänzt mit Anteilen von Helios und diesmal mit einem nennenswerten Anteil Muscaris. Muscaris ist eine Rebsorte mit eigenständigem feinem, kräftigem Bukett.

Frisch fruchtig und viel Eleganz:  Weißburgunder  Sommerhalde 2017:
Die Frucht und Frische steht momentan beim Weißburgunder 2017 im Vordergrund. Hinzu kommen feine mineralische Noten. Dies erzeugt viel Spannung im Gaumen und auch viel „trinkfluß“, wie es neuerdings in der Weinsprache heißt. Man könnte auch sagen man möchte gerne noch ein 2ten oder 3ten Glas davon trinken.

Leichte Würze und fruchtige Frische:  Grauburgunder  Sommerhalde 2017:
Nach den kräftigen und körperreichen Jahrgängen 2015 und 2016 ist der 2017 Grauburgunder frischer, schlanker und etwas edler geworden. Er zeigt sich sehr ausdrucksstark wobei Frucht und Frische im Vordergrund stehen. Ein edler Grauburgunder mit verspieltem Charme und einem feinen würzigen Nachhall am Gaumen.  

Lust auf Rotwein – konzentriert und dicht die 2015er – edel und verspielt die 2010er, 2012er und 2013er.
Das Jahr 2015 hatte alles, um sehr gute, kräftige und  körperreiche Rotwein hervorzubringen. Die Rotweine aus dem Jahrgang 2015 sind sehr kraftvoll, dicht warm und konzentriert.

Literwein der Extraklasse: Spätburgunder 2015:
Der „Spätburgunder Liter“ aus 2015, fällt etwas aus der Reihe – er ist voller und dichter wie die Vorgänger. Der 2015 Spätburgunder ist dicht, kräftig und hat intensive Süß- und Sauerkirscharomen. Ein „Spätburgunder Liter“ den es so nur alle 10 Jahre gibt.

Ein dichter, weicher Rotwein: Granat 2015:
Während der Granat 2010er jetzt durch reife dunkle Frucht-Aromen und moderatem Alkoholwert besticht, ist der 2015er voll – kräftig würzig und mit erhöhtem Alkoholgehalt kein Leichtgewicht. Pures Trinkvergnügen, er macht besondere Freude zu Piazza und Pasta.

Ein pfeffrig, dichter Rotwein: Cabernet Cortis 2011:
Typisch für den Cabernet Cortis sind der Duft und auch der Geschmack nach schwarzer Johannisbeere. Reife Tannine geben dem Wein viel Länge – die in einen pfeffrigen Nachhall am Gaumen münden. Passt sehr gut zu kräftigen Fleischgerichten (Wild) oder auch zu geschmortem Fleisch.

Mit langem, würzigen Abgang: Résumé 2011:
Ein Wein der sehr gut zur Lammkeule oder zum Rehrücken passt. Er versprüht ein Potpourri an Aromen aus schwarzer Johannisbeere, reife,  schwarze Kirsche, Vanille, etwas Tabak, weißer Pfeffer, Paprika und Rosmarin.  Er ist kraftvoll doch auch mit viel Eleganz!

(Trinkreife: jetzt – Reifehöhepunkt in 3-8 Jahren)

Extraklasse mit Reifpotential: Spätburgunder 2015 – im Barrique gereift – :
Ein Spätburgunder mit kräftiger Farbe. Er ist reif, weich mit runden Gerbstoffen, vollgepackt mit Aromen.  Der Spätburgunder versprüht sehr viel Wärme, er ist mollig und zugleich mit feiner Frucht – Finesse und Wucht sind im Wechselspiel.  

(Trinkreife: jetzt – Reifehöhepunkt in 5-10 Jahren)

Fruchtig, würzig, dicht: Spätburgunder 2015 Selektion Hummelberg  – im Barrique gereift -:
Der Hummelberg ergibt bei uns immer den würzigen tiefgründigen Spätburgunder.  Er präsentiert sich warm und opulent und ist komplexer im Aroma, sehr mundfüllend im Geschmack und eben mit sehr tiefgründiger würziger Frucht.   

(Trinkreife: jetzt – Reifehöhepunkt in 5-10 Jahren)