Weine für den Herbst

Weine für den Herbst

Herbstzeit ist Erntezeit und es gibt eine Vielzahl aromatischer Gemüsesorten und wenn es feucht ist auch feine aromatische Waldpilze. So sind typische herbstliche saisonale Gerichte geprägt von den jetzt zur Verfügung stehenden Zutaten wie Waldpilzen, Meerrettich, Kürbis, Esskastanien, Rosenkohl, Schwarzwurzel, Pastinaken, Grünkohl, Bohnen und Brokkoli, um nur einige zu nennen. Der Herbst ist auch Wildsaison mit Wildschwein und Reh ergänzt durch Ente und Gans.

Es geht weniger um Röstaromen, die beim Grillen und Braten entstehen, sondern der Eigengeschmack der unterschiedlichen Gemüsesorten und des Fleisches steht im Vordergrund. Es wird vielleicht auch mehr geschmort oder im Backofen ein Huhn, eine Gans oder Ente zubereitet.

Es sind eher kräftige, aromatische Gerichte, die nicht schwer sein müssen. Hierzu passen die kräftigen, würzigen Weißweine und gehaltvolle Rotweine. Tendenziell geht es hin zu kräftigen Weinen und zu mehr Rotwein.

Weine für ein Herbstmenü

Zum Vorbereiten und Kochen:
Ein Gläschen Sekt „Cuvée Rosé Brut“: Cremig – vollmundig – fein prickelnd.
Eine Alternative ist der „Chardonnay Sommerhalde 2018“, den man auch zur Vorspeise genießen kann.

Zur Vorspeise ein Süppchen oder Gemüse-Pastete: Zum fruchtig-scharfen Kürbissüppchen mit Ingwer und Kokosschaum passt ein kräftiger „Grauburgunder Sommerhalde 2018“ oder der „Chardonnay Sommerhalde 2018“

Zum Fisch im Salzmantel: Zur saftigen Regenbogenforelle im Salzmantel (Man könnte die Kinder beteiligen – beim Einmanschen und beim Aufklopfen) passt ideal ein „Weißburgunder Sommerhalde 2017“ oder ein „Grauburgunder Sommerhalde 2017“.

Zu ganzem Schwarzhuhn, ganzer Ente oder Gans, mit Kräutern gefüllt und aus dem Backofen – innen saftig und außen mit feiner Kruste und dazu verschiedenem passendem Herbstgemüse: Hierzu wäre der elegante, reife und fruchtige „Spätburgunder Hummelberg 2016“ oder der etwas kräftigere würzige „Spätburgunder im Holzfass gereift 2015“ die Empfehlung.

Zu Geschmortem: Die geschmorte Lammkeule oder ein Ochsenbäckchen – in der entsprechenden Soße darf der Rotwein nicht fehlen – wird sehr gut von einem „Resumé 2011“ oder dem „Bacat 2009“ begleitet.

Zu Wildgerichten: Wildschweinrücken oder Rehkeule (ganz nebenbei Bio und mit größtmöglichem Tierwohl) aus dem Bräter wird ideal begleitet von einem kräftigen – würzigen „Resumé 2011“. Auch der „Cabernet Cortis 2011“ mit seiner betörenden Cassis Frucht, würzigen und deutlichen aber sehr fein eingebundenen Tanninen wäre passend.

Zu vegetarischen Herbstgerichten: Zu der herbstlichen Kürbis-Rosenkohl-Maronen-Pfanne passt sehr gut der feinfruchtige „Bacat 2010“. Oder zu einem Linsen-Mangold-Curry passt sehr gut der würzige „Johanniter 2019“. Die Schärfe harmoniert gut mit dem kräftigen, dichten und gekühlten Weißwein.

Probepaket „Weine für ein Herbstmenü I (je eine Flasche)“
Preis 59,20 € – plus 6,90 € Versandkosten

  • Cuvée Rosé Brut
  • Grauburgunder Sommerhalde 2018
  • Weißburgunder Sommerhalde 2017
  • Spätburgunder Hummelberg 2015
  • Bacat 2010
  • Resumé 2011

Probepaket „Weine für ein Herbstmenü II (je eine Flasche)“
Preis 52,00 € – plus 6,90 € Versandkosten

  • Chardonnay Sommerhalde 2018
  • Grauburgunder Sommerhalde 2017
  • Johanniter 2019
  • Spätburgunder im Holzfass gereift 2015
  • Bacat 2009
  • Cabernet Cortis 2011