Trockenheit im April 2020 oder „Wie kann man die jetzige Trockenheit fotografieren?“

Wie kann man die jetzige Trockenheit fotografieren?

Seit fast 4 Wochen hat es keinen Tropfen geregnet und fast immer scheint die Sonne von Sonnaufgang bis Untergang. Der obere Bereich des Bodens ist staubtrocken. Die Reben kommen, weil sie tiefe Wurzeln haben, damit noch gut klar.

Wir haben die Zeit genutzt um den Boden aufzubrechen und für die Einsaat unserer artenreichen Begrünung vorzubereiten. April wäre auch die Zeit die Begrünung zu säen. Hier kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Wenn es zu nass ist (zurzeit ja nicht der Fall) kann man nicht in die Rebgassen fahren, ohne den Boden zu verdichten. Ist es zu trocken keimt der Samen nicht oder die jungen keimenden Pflänzchen vertrocknen wieder. Heute haben wir uns nun entschieden, dass die Wettervorhersage für nächste Woche stimmen sollte.

Anfang nächste Woche ist Regen angesagt, nicht viel aber für unsere Einsaat hoffen wir wird es reichen. So haben wir heute angefangen den Samen auszubringen. Es ist wirklich staubtrocken und ich hoffe die Bilder vermitteln einen Eindruck wie trocken es ist.

Ob unser Plan aufgeht wissen wir nächste Woche, wenn es hoffentlich wie vorhergesagt etwas regnet.

23. April 2020